Wir sind unsicher, wenn es um die Beziehung zwischen dem Menschen und seinem Heimtier geht. Erst recht, wenn es um den Tod geht und die Gefühle, die uns bewegen. Trauer - Ratlosigkeit - Depression.

Es gibt Literatur zu diesem Thema, die wir Ihnen nachfolgend nahe bringen wollen.

Unsere Tiere - Botschafter der Liebe

Wenn sich Wege trennen

Autorin: Fiona Unterasinger
Kurzbeschreibung: Tiere weisen nicht nur eine artspezifische Verkörperung auf, sondern sind primär Persönlichkeiten, die ihr materielles Umfeld für eigene Erfahrungszwecke nützen. Im Mensch-Tier-Gefüge ergeben sich aufgrund einer artübergreifenden Freundschaft vielfältige Erfahrungen, die das Leben von Mensch und Tier bereichern und auf wertvolle Weise ergänzen. Ein gemeinsamer Weg schließt nicht nur die Auseinandersetzung mit dem Tod ein, sondern auch eine dem Tier angepasste Sterbebegleitung. Es gibt, wie die Autorin aufzeigt, Möglichkeiten einer Verständigung, die Mensch und Tier in kommunikativer Hinsicht zur Verfügung stehen und die im Miteinander überaus hilfreich und unterstützend sein können.
Der Sterbeprozess von Tieren verdeutlicht, dass der Übergang von dieser Welt in eine andere im Wesentlichen von der Persönlichkeit des Tieres geprägt ist.


Tiere kommen in den Himmel

Autor: Helmut Zöpfl
Tiere nehmen im Leben vieler Menschen einen ganz besonderen Platz ein. Sie sind oft für ihre Besitzer die treuesten und wichtigsten Freunde. Ob Hund oder Katze, Wellensittich oder Meerschweinchen, jedes Tier spielt in diesem Fall eine wichtige Rolle. Soll der Tierfreund da wirklich denjenigen glauben, die behaupten, Tiere hätten keine Seele und kämen deswegen nicht in den Himmel? Helmut Zöpfl widmet sich dieser Frage in seinem neuesten Buch und nähert sich dabei der Thematik von verschiedenen Seiten an. Eine persönliche und emotionale Sicht auf die Dinge wird durch wissenschaftliche Gesichtspunkte ergänzt. Das Werk hält eine Vielzahl von rührenden Geschichten und bezaubernden Gedichten und Meditationen bereit. Abgerundet wird dieses besondere Buch durch ganz persönliche Aussagen und Stellungnahmen von Prominenten. Dabei kommen unter anderem Franz Beckenbauer, Konstantin Wecker und Gerhard Polt, aber auch katholische und evangelische Theologen zu Wort. Helmut Zöpfl ist ein wunderbares Buch gelungen, das so manchem Tierfreund den Abschied von seinem geliebten Weggefährten sicher etwas erleichtert.